letzte Änderung: 24.11.2017

Unter einer Dachschräge bekommt die kleine Anlage ihren Platz im Kinderzimmer. Unter der Basisplatte sind Rollen montiert, so dass Sie als Ganze bewegt werden kann.


In einem nächsten Schritt entstehen alle wesentlichen , die Landschaft definierenden Elemente, wie Berge, Tunnels, Brücken, Plätze, usw.

Die CAD-Hüllflächen dienen als Schnittwerkzeuge zur Erstellung von Rippen und Spanten - vergleichbar der Vorgehensweise bei den glattCAD Flugmodellen.


Der achtgleisige Schattenbahnhof mit zwei Kehrschleifen wurde im Stile eines modernen U-Bahnhofs gestaltet und ist somit ebenfalls "bespielbar".


Nach der zweidimensionalen Erstellung des Gleisverbindungsplans gesellte sich die dritte Dimension der Fahrwege hinzu.


Dieses H0-Gleisbild für eine typische "Spielbahn" entstand auf Grundlage im Handel erhältlicher Gleiselemente.


Sie wurde aus 5 mm Pappelsperrholz Platten gefräst.
Die einzelnen Wegelemente werden vom Kunden nacheinander passgenau zur geforderten Helix verleimt. Gewindestangen ermöglichen die Feinjustage und erlauben ein einfache Montage.


Jeder Scalemodellbauer wünscht genaue Pläne und gute Fotos. Gerade von historischen Flugzeugen sind sie häufig nicht mehr oder nur für viel Geld verfügbar. Es bleibt die aufwändige Internetrecherche, die auf Wunsch für Sie ebenfalls erledigt wird.

Je mehr Aufwand hierfür verwendet wird, desto sicherer lassen sich die Besonderheiten des Vorbildes herausarbeiten.


 

 

... der passend geformten Dämpfungs-flosse.


 

 

Das Seitenruder läuft später in der
 Hohlkehle ...


Obgleich als GfK Modell konzipiert, werden sogar die typischen Formen der einfallenden Stoffbespannung nachgebildet.


Eine weitere Referenz ist diese herrliche Rennmaschine aus der Goldenen Ära der Luftfahrt. Vom ersten Pinselstrich im CAD Programm bis zu den Urmodellteilen entstand diese Propellermaschine in enger Abstimmung mir dem Kunden.


Sie möchten Ihren eigenen 2D- oder 3D-Entwurf eigentlich nur gefräst haben, oder wünschen sich einen Frästeilesatz auf Basis eines VTH-Plans?

Wenn Sie mögen übernimmt glattCAD Flugmodelle alle nötigen CAD- und CAM-Arbeiten, inkl. der Fehlerkorrektur, und liefert fertig konfektionierte Brettchen aus Sperrholz oder Balsa verschiedener Stärke.


Je nach Bedarf können Details im Urmodell berücksichtigt werden. Im Falle dieser Bonanza G36 wurden die Fenster mit eingearbeitet. Sie werden später aus der GfK Schale getrennt und durch passgenaues, hinter die Holme greifendes PETG Klarsichtmaterial ersetzt.

Die Seitenflosse und ihre markante Anformung.

Natürlich werden alle für das Ab- oder Ausformen kritischen Stellen auf Hinterschnittfreiheit kontrolliert. So werden die Fertigungsschritte vom Fräsen des Urmodells, über den Formenbau bis zur Herstellung des fertigen GfK- oder Kohlefaserlaminats schon im Designprozess vorweg genommen.

Es können auch komplexe, nicht-planare Trennebenen konstruiert und gefertigt werden.


Auf zwei 2,5D Fräsen werden Blockmaterialen oder auch MDF geschruppt und geschlichtet - mit oder ohne gefräste Trennebene, je nach Wunsch.


CAD - CAM - CNC
Auftragsarbeiten

glattCAD Flugmodelle konzipiert, konstruiert und fertigt nach Ihren Vorstellungen und Vorgaben.

Design: 1 Stunde 47,50 €
CNC: 1 Stunde 45,00 €

Lassen Sie sich beraten und ein Angebot erstellen!


Was Sie, lieber Hobbymodellbauer, auf die Füße stellen, braucht den Vergleich mit professionellen Produkten nicht zu scheuen. Im Gegenteil - oftmals stellt Ihr Ergebnis das manches kommerziellen Anbieters in den Schatten.

Dieses Beispiel zeigt eine Satz gefräster Urmodelle - hier Ureol, 800 gr/m3 - nach einer perfekten Oberflächenbehandlung.


Nach dem Formenbau sollen hiervon bis zu 400 km/h schnelle Segler für Dynamic Soaring laminiert werden.

Das Laminarprofil wurde nach den Vorgaben des DS-Spezialisten ideal nachgebildet und gefräst. Der Kunde übernimmt Aufbereitung und Oberflächenbehandlung der Urmodelle.


Beinahe jede Vorlage, zum Beispiel eine pdf-, jpg-, dxf-Datei oder auch nur ein handskizziertes Stück Papier, kann digitalisiert, in die 3D Welt importiert, ...


... und in ein Urmodell oder eine Form verwandelt werden.

In diesem Falle handelt es sich um eine Tankverkleidungsschale für einen großen Scale-Helikopter.


Optisch ansprechend wurde dieser kleine Seglerrumpf mit Aussparungen versehen, um mit transparenter Folie bebügelt zu werden.


Die Entwicklung komplexer Produktformen stellt keine große Schwierigkeit dar. glattCAD Flugmodelle beschränkt sich nicht auf die Konstruktion von Modellflugzeugen. Auch Spezialaufträge für die Industrie werden gelöst.

Diese sogenannten Tripelspiegel werden seit zwei Jahren in Serie hergestellt und kommen im Bergbau zum Einsatz. Sie funktionieren wie die Katzenaugen eines Rückstrahlers, im Infrarotbereich.

 

Allerdings sollte man sich vom Aufwand, der vom Planscan bis zu den fräsbereiten CAM Layouts anfällt, kein allzu vereinfachtes Bild machen. Um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen, empfiehlt sich nach meiner Einschätzung zunächst die vollständige Umsetzung der Planinformation in ein 3D Computermodell.

Wollte man die gegebenen Bauteilkonturen nur "nachzeichnen", wäre die Passgenauigkeit der Frästeile häufig enttäuschend. Die meisten bekannten Planzeichungen – vorallem ältere – wurden mehrfach (auf analogen Kopiermaschinen) vervielfältigt, so dass sie fast immer etwas deskaliert und verzerrt sind. Man darf zudem nicht vergessen, dass sie händisch gezeichnet wurden - meistens von hervorragenden Modellbauern, aber nicht in jedem Falle von den begabtesten Zeichnern. Die Komponenten aller glattCAD Konstruktionen wie z. B. D. H. 88 Comet, LTR-14 oder He-162 passen auf 5 bis 10 Hundertstel an- und ineinander, unabhängig von der absoluten Größe des Flugmodells. Würden die gefertigten Bauteile größere Toleranzen aufweisen, wäre zu viele händisch mittels Feile, Säge, Balsahobel, usw. vom Modellbauer nachzuarbeiten. Dies würde aber aktuell nicht mehr als Stand der Technik akzeptiert werden - mit Recht.

Auf der Haben-Seite der traditionellen Holzbauweise aus den 70er, 80er und 90er Jahren steht dem gegenüber, dass damals nur vereinzelt verzahnte Bauteile konstruiert wurden. Ebenso wurde in weit höherem Ausmaß Balsa verbaut, und Balsa lässt sich vergleichsweise leichter schleifen und feilen als Pappel-, Birken- oder Multiplexsperrholz. Ungenauigkeiten schlagen deshalb bei auf traditionellen Plänen basierenden Modellen nicht so sehr zu Buche, wie dies bei ungleich komplexeren, auf dem Computer entwickelten Flugmodellen im Allgemeinen der Fall ist.

Ein weiterer, wesentlicher Grund, der für die Umsetzung des Plans in ein 3D Modell spricht, sind die Welligkeit und Güte, kurz: die "Harmonie" der Außenhülle.

Wer schon einmal Rumpfspanten auf Basis eines Papierplans mit der Laubsäge gefertigt hat, um sie nachher mittels Rumpflängsgurten (z. B. Kiefernholmen) zueinander auszurichten, hat vielleicht festgestellt, dass ihre/seine Holme nicht einer harmonischen, idealer Weise in einer planaren Ebene verlaufenden, Linie folgen, sondern stattdessen ein eher “krummer” Holmverlauf entsteht. Oft muss man nach dem Beplanken Dellen mit Balsaspachtel verfüllen und Beulen verschleifen. Bis zu einer gewissen Fehlergröße ist das noch möglich; darüber sind solche Defizite manchmal sogar am fertigen Modell zu sehen. Nach meinem persönlichen Empfinden will die höhere Fehlertoleranz traditioneller Holzkonstruktionen nicht so recht zu der hohen Präzision passen, mit der sich Bauteile und Komponenten auf einer modernen CNC Maschine fertigen lassen. Es liegt folglich nahe, die Konzeption und Konstruktion von Holzmodellen an die neuen, hochpräzisen Möglichkeiten der Fertigung anzupassen.

Für die Umsetzung des traditionellen Bauplans mit dem Ziel der Realisierung auf einer modernen Maschine bedeutet dies die Notwendigkeit, für das komplette Flugmodell auf dem Computer zunächst eine möglichst harmonische 3D-Hüllfläche - vergleichbar einer oder mehrerer Voll-GfK-Schalen – zu konstruieren. Die Beplankungsdicke ist dabei bereits zu berücksichtigen! Alle im Nachgang konstruierten Bauteile mit Kontakt zu dieser Hülle werden durch sie exakt begrenzt. Bildlich gesprochen hieße das etwa: Bevor Spanten und Rippen aus alten Plänen gefräst werden können, sollten sie zunächst an solchen 3D-Hüllen kalibriert werden!

Mit dieser wegweisenden Methode bleiben der Charakter und die Authentizität des gegebenen Planes folglich erhalten, die Formengenauigkeit und die Güte harmonischer Flächenverläufe aber werden an die Möglichkeiten moderner CAD- und CNC-Technik angepasst.

 


Ein Kunde wünschte diese Wendel zur Einfahrt in den Schattenbahnhof seiner Spur-N Modelleisenbahn.
Sie überwindet einen spezifizierten Höhenunterschied bei einer maximal erlaubten Steigung und gegebenen Mindestabständen zwischen den einzelnen Gleisbahnen. Es ergaben sich 9 1/2 "Windungen".