letzte Änderung: 05.01.2017

Messerschmitt Me 209 V1

Technische Daten:

•  Spannweite: 2220 mm
•  Rumpflänge: 2060 mm
•  Abfluggewicht: 11 ~ 17,5 kg
•  empfohlener Antrieb: 5 ~ 10 kW, 10 ~ 14S, bis 10.000 mAh


Konstruktive Details - allgemein

•  Höchste Präzision durch Helling-Elemente für den Rumpf-, Tragflächen-, Höhenleitwerks- und Ruderflächenbau.
•  Normierte Passungstoleranzen für ineinander verzahnte Bauteile.
•  Bausicherheit und Festigkeit durch Verzahnung beinahe aller aneinander grenzender Bauteile.
•  Dokumentation von Konstruktion und Aufbau in 125-seitiger, bebilderter Baubeschreibung.
•  Leichte, hochstabile Strukturen.
•  Ruderanschläge mittels Bowdenzugsystem.
•  Alle Ruder sind für eine einfache Wartung abnehmbar.



Rumpf

•  Ein-/Anbauplattformen für mannigfaltige Elektronik-Anwendungen vorbereitet.
•  Installationsrohre für eine Vielzahl elektrischer Verbindungen, vielfach an/in der Konstruktion verklebt.
•  Gegebene Positionen für elektrische Steckverbindungen.
•  Servorahmen für alle vier Leitwerksfunktionen (SR, HR, Spornradlenkung, Spornrad-Ein-/Ausfahren).
•  Servorahmen für Restabdeckungen auf/zu, sowie Rumpf-seitige Landeklappen integriert.
•  Schlittensystem für die variabel justierbare Akkurutsche.
•  Akkurutsche aus gerfästem GfK Plattenmaterial.
•  Individuelle Anordnung des Akkupack-Verbunds bzgl. Form und Ort möglich.
•  Bequemer Zugriff ins Innere durch die großzügig dimensionierte, abnehmbare Kabinenhaube.
•  Kabinenhaube kann optional per Servo geöffnet und geschlossen werden.
•  Interieur (Instrumentenbrett, Steuerhorn, Pedale) des Cockpits ist im Frästeilesatz inbegriffen.
•  Schlittensystem erlaubt einfaches Einsetzen/Entnehmen des Pilotensitzes.


Tragfläche

•  Tragfläche ausgestattet mit zwei doppelt-, einem einfach verkasteten Holmpaar, für max. Festigkeit und Steifigkeit.
•  Handelsübliches, elektrisches Einziehfahrwerk ist verwendbar.
•  Innenliegende, verdeckte Landeklappen-Anlenkungen.
•  Elektrovorbereitung für Nav-/Strobes (Installationsrohrführung integriert).
•  Einfahrunterstützung des Hauptfahrwerks vorbereitet (Federzugführung, Umlenkungen).
•  "Kammverkastungen": schneller Baufortschritt, höchste Biege- u. Torsionssteifigkeit.


Leitwerk

•  Abnehmbare Höhenleitwerksflächen (Flossen und Ruder).
•  Innenliegende, zu Wartungszwecken demontierbare Höhenruder-Anlenkung (Vierkant-Stab).
•  Kugelkopf in Doppelruderhorn - für höchste Sicherheit der Höhenruderanlenkung.
•  Ausgeklügelte Spornrad-Konstruktion (Lenken, Ein-/Ausfahren, Federung) im Bausatz inbegriffen.


Preis des Frästeilesatzes: 695,00 €



Der Teilesatz beinhaltet alle gefrästen Holz- und GfK-Teile, das sind mehrere Hundert. Dazu gehört z.B. auch ein fein detailliertes Instrumentenbrett, der Ein-/Ausfahrmechanismus für das Spornrad, das Steuerhorn, die Pedale oder der Kabinenhaubenrahmen. Die Klarsichtkabinenhaube, laminierte Federbeinverkleidungen und Restabdeckungen, der Pilotensitz, sowie ein passender, laminierter Spinner werden demnächst angeboten. Ein abgestimmtes Set an Beplankungsmaterial und Leisten wir bereits angeboten. Wie schon für die glattCAD D.H. 88 Comet können wir auch für die Me-209 3D-konstruierte, gefräste Beplankungsteile für den Rumpf anbieten. Für mehr Info sehen Sie sich bitte im SHOP um!

Der Spinner misst 20 cm im Durchmesser. Hierfür und auch für den Tiefziehstempel der Kabinenhaube wurden Modelle und Formen 3D-gefräst, bzw. gedreht. Diese Teile werden bald als zusätzliche Sets im SHOP erhältlich sein.

Die nach unten fortgesetzte Seitenflosse und die weit hinten liegende Kabine verleihen der ME 209 ihren unvergleichlichen Charakter.

Die Flächenprofile und die Aerodynamik wurden für eine hohe Fluggeschwindigkeit konzipiert. Die großen, in Rumpf und Flächen verbauten Landeklappen und das niedrige Abfluggewicht garantieren trotzdem ein erstaunlich stressfreies Flugverhalten.

Rumpf, Tragflächen, HLW und alle Ruderflächen werden auf speziellen, gefrästen Hellingen aufgebaut. So geht der Aufbau verzugsfrei von statten. Die Beinchen werden nach dem Beplanken der jeweiligen Oberseiten einfach mit dem Seitenschneider abgezwickt. Auch diese Vorgehensweise hat sich bewährt.

Die Verkastungen der Kiefernholme werden an einem Stück über die Rippen gesteckt ("Kammverkastungen") - auch sehr praktisch und bewährt!

Praxiserprobte Strongal ®-Rohre (D35 mm) garantieren höchste Festigkeit und Stabilität im Verbund mit der ausgeklügelten Konstruktion der Rumpf-Tragflächenschnittstelle.

Die Sicherung des Tragflügels gegen Herausrutschen erfolgt mittels einer simplen, zentralen M6 Schraubverbindung. Auch im Flügel wurden Elektroinstallationsrohre für alle denkbaren Erfordernisse vorgesehen.

Innerhalb des Flügel-seitigen Radkastens ist hier im Bild eine von zwei Seilumlenkungen sichtbar.

Der Servo für die innen angelenkte Spaltklappe ist in einem herausnehmbaren Rahmen  untergebracht. Alle Ruder der glattCAD Me-209 V1 sind  vorzugsweise in leichten Standard Bowdenzug-Röhrchen wartbar gelagert und laufen in Hohlkehlen.

Das glattCAD Modell hat eine Spannweite von 2,22 m, bei einer Länge von 2,06 m. Das entspricht Maßstab 1:3,5.

Im Herbst 2016 flug der Prototyp des elektrisch betriebenen Rekordfliegers zum ersten Mal. Mario Bühler, versierter Modellbauer vom MFC Bad Wörishofen, hat ihn gebaut und intensiv getestet. Seine Erfahrungen flossen in ein Redesign, so dass ein ausgeklügelter Holzbausatz angeboten werden kann.

Anstelle eines Schleifsporns ist ein kleines Spornrad vorgesehen. Es ist einziehbar, angelenkt und gefedert. Die interne Struktur des Seitenleitwerks wurde so konzipiert, dass Landestöße bestmöglich auf die Zelle verteilt werden.

Die beiden Höhenleitwerksflossen sind steckbar. Die Höhenruderanlenkung erfolgt verdeckt über einen Vierkant- Torsionsstab. Alle wesentlichen Teile der Spornrad-Funktionen sind wartbar.

Zur Wartung lässt sich auch der leistungsstarke E-Antrieb leicht erreichen und ausbauen. Er wird über eine Adapterplatte aus hochfestem GfK mit dem Motorspant verschraubt.

Es bleibt genügend Raum für eine effektive Kühlung des Motors und Flugreglers (ESC).

Selbstverständlich lässt sich die glattCAD Me-209 V1 auch mit einem "Verbrenner" ausstatten!

Dies ist der virtuelle Blick aus dem hinteren Teil des Rumpfs nach vorn.

Zur sauberen Verlegung der elektrischen Versorgungs- und Steuerleitungen sind super-leichte Installationsrohre vorgesehen. Das hat sich bereits bei der glattCAD D.H. Comet als sehr praktisch herausgestellt.

Instrumentenbrett, Steuerhorn, Pedale sind sogar im Frästeilesatz enthalten!

Der Akkupack wird durch die Kabinenöffnung in einem variablen Schienensystem nach vorn geschoben. Er zentriert sich selbst und kann, der geforderten Schwerpunktlage entsprechend, an drei Positionen arretiert werden.

Die elektrische Verbindung nach vorn zu dem auf einem speziell konzipierten Brettchen befestigten Flugregler wird mittels 8,0 mm Goldkontakten hergestellt.


Me 209

Die Me 209 wurde als Rennflugzeug gebaut, mit dem Ziel den Geschwindigkeitsweltrekord zu erringen. Dies gelang Messerschmitt-Werkspilot Fritz Wendel am 26.04.1939: 755 km/h! Erst 30 Jahre später, 1969, sollte der Rekord gebrochen werden.

DOWNLOAD: Baubeschreibung V.02

[Foto: Me 209 Nachbau, Udo Menke, Hannover Laatzen]

 


Durch Klettgurte auf einem GfK-Träger fixiert, kann der Akkupack wahlweise als "Würfel" oder "Barren" konfektioniert werden.

Um das Einführen und Herausziehen in/aus dem Schienensystem zu erleichtern, wurde der Träger mit einem praktischen Fingerloch versehen
.

Die beiden Restabdeckungen des Hauptfahrwerks werden vorzugsweise über eine eigene Rudermaschine und eine Sequenzer-Funktion angesteuert. Auch an den zugehörigen Servorahmen wurde gedacht.

Pilotensitz und Steuerhorn können jederzeit entnommen werden. Der Sitz (GfK-laminiert, zusätzlich zum Frästeilesatz erhältlich) steckt ebenfalls in einer Schiene.

Dahinter liegen - gut zugänglich - die vier Leitwerksservos
- Höhenruder,
- Seitenruder,
- Sporn ein-/ausfahren,
- Sporn lenken.

Platz für diverse Zusatzelektronik gibt es genügend. Beispielsweise auf der Ebene der Akkukrutsche, oder links und rechts oberhalb des mittig angeordneten  Landeklappenservos. Rahmen für alle erforderlichen Rudermaschinen sind ohnehin integrierte Bestandteile der Konstruktion.

Trotzdem bleibt Raum für den kompletten Ausbau der Führerkabine, inklusive einer vollständigen Pilotenpuppe.

Die Einbau- und Bewegungswinkel des Hauptfahrwerks sind konstruktiv gegeben, so dass ein Standard Zweibein-Fahrwerk (Raddurchmesser: 180 mm) zielsicher in die Schächte einfährt.

Sollte das verfügbare Ein-/Ausfahrmoment des Einziehfahrwerks nicht ganz ausreichen, kann ein federunterstützer Seilzug eingebaut werden. Alle hierfür erforderlichen GfK-Frästeile sind bereits im Bausatz enthalten.